Veröffentlicht am 4 Kommentare

Strickgeschichte zum Nachhören

Hört ihr auch so gerne Podcasts?

Ich muss gestehen, dass ich nur sehr wenige Strick-Podcasts verfolge. Meistens finde ich den Informationsgehalt einfach etwas dünn um so lange Episoden konzentriert anzuhören. Ein ähnliches Problem habe ich auch mit Hörbüchern, denn meistens passen meine Zeitfenster mit Aufmerksamkeit nicht zu der Länge eines Kapitels, oder der Spannungsbogen passt gerade nicht zur eigentlichen Hauptaufgabe.

Nennt mich Nerd, aber ich höre einfach total gerne wissenschaftliche Kurzbeiträge. Gern zu Themen, mit denen ich mich noch nie beschäftigt habe. Auf die Art und Weise habe ich schon viel gelernt, und neue spannende Interessensbereiche entdeckt. Sprachwissenschaften finde ich dabei genauso interessant wie Medizin, Technik und Molekularbiologie. Je unbekannter für mich- desto spannender, finde ich.

Aber auch für Geschichte habe ich gern ein offenes Ohr, gerade in der Vergangenheit gibt es so viel Neues zu entdecken. Und diese Woche habe ich durch Zufall eine Episode vom Podcast „Stuff you missed in history class“ gehört, in der es um die Geschichte des Strickens geht. Total spannend, hört mal rein!

Die beiden weisen außerdem noch auf einen anderen Podcast hin, der sich auch mit dem Thema Stricken beschäftigt hat: Bei „Stuff Mom never told you“ geht es in dieser Folge eher darum wie das Stricken von Männerarbeit zu Frauenhobby wurde (und damit bleibend an wahrgenommenen „Wert“ verloren hat.*)

Ich habe in den nächsten Wochen ein paar lange Autofahrten vor mir, habt ihr noch ein paar Empfehlungen für gute Berieselung?

 

* Eine traurige Tatsache, die wohl jede(r) von uns bestätigen kann, der schon mal von einer lockeren Bekanntschaft darum gebeten wurde „mal eben“ einen Pulli zu stricken… „ich bezahl dir auch 40€ für das Garn“ 😉

4 Gedanken zu „Strickgeschichte zum Nachhören

  1. „Ich bezahl‘ dir auch 40 € für das Garn“ ist aber mitunter auch schon der beste Fall. Mein Exfreund hat sich mal einen Pulli rausgesucht, den ich ihm stricken durfte. Weil es irgendwo einen sensationellen Ausverkauf gab, hätte das gesamte Garn tatsächlich nur 40 Euro gekostet, und das fand er so unerhört viel, dass er den Pulli dann nicht mehr wollte… Aha. Soviel dazu. Ich habe noch ganz treudoof versucht, ihn zu überreden.
    Und in der Tat denke ich auch über strickende Männer nach, denn warum haben Arne & Carlos oder Stephen West gerade soviel Erfolg, wo doch das Stricken so sehr Frauensache ist? Da grübele ich schon ewig drüber, denn natürlich hab ich Arne & Carlos auch im Regal stehen 😀

    1. Ist das Teil der Antwort warum es der „Ex“Freund ist? 😉
      Wir haben übrigens im Studium häufig gehört dass Männer sich einfach besser verkaufen, keine Scheu haben bei jedem Ringelpiez mitzumachen…ist das vielleicht Teil der Antwort warum wir den Kerlen mit Garn hinterherrennen?

  2. Über die erwähnten Podcast-Folgen bin ich auch schon gestolpert…und habe direkt noch ganz viele andere Episoden von „Stuff you missed…“ und „Stuff mom never told you“ gehört. Generell höre ich aber auch sehr gerne Strick-Podcasts – für mich nimmt der Unterhaltungswert gegenüber dem Informationsgehalt aber auch eine weitaus höhere Stellung ein.
    Ansonsten bin ich großer Fan von „This American Life“ und „Invisibilia“ – die Geschichten sind immer wieder interessant und häufig auch lehrreich.
    Viele liebe Grüße, Katha

    1. Das klingt super, habe beide mal direkt rausgesucht und abonniert! Habe demnächst einige Zeit zum zuhören 😉
      Im Moment schaue ich (bzw ich höre eigentlich nur zu während ich am Computer arbeite) viel BBC history auf Youtube. Auch ne coole Ressource!
      Sehen wir uns eigentlich Ende August in B?

Schreibe einen Kommentar zu Katharina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert