Der rohe Diamant

Bereits letztes Jahr hat Julia für mich eine Idee getestet: Damast stricken.

Streng genommen kann man Damast nicht stricken, denn per Definition ist der immer gewebt. Durch eine unterschiedliche Struktur der Webrichtungen entstehen sogar in einfarbigem Stoff Muster, die nur bei ganz bestimmten Lichtverhältnissen deutlich sind. Auf den ersten Blick wirkt das Gewebe aber einfarbig und hat eine schlichte Eleganz. Und genau das wollte ich gestrickt nachstellen.

Mir schwebte ein Tuch vor, alltagstauglich aber elegant, vielfach kombinierbar, schlicht aber raffiniert, und auf jeden Fall riesengroß und superleicht.

Mit Lamana Garnen konnte ich mir die unterschiedliche Struktur von Kette und Schuss (so heissen die Fäden beim Weben) im Damast vorstellen, denn Lamana bietet viele Farben über die gesamte Garnpalette an. Je nach Material kommt die Farbe aber anders rüber, da sich das Licht unterschiedlich darin bricht – wie in Damast eben.

Für meine Wunscheigenschaften von leicht und luftig, elegant aber alltagstauglich, diskreter Kontrast, habe ich mich für Cusi und Milano entschieden, denn beide haben eine ergiebige Lauflänge, und der Farbeindruck von seidengrau wirkt auf dem eher matten Merino-Kaschmirgarn ausreichend anders als auf dem gebürsteten Alpaka.

Julia hat dann ein paar Nachtschichten am Tuch gestrickt, und das Ergebnis finde ich einfach mega cool:

Den Kontrastrand kennst du vielleicht schon von meinen anderen Tüchern – gerade bei besonders leichten Materialien stricke ich gerne einen deutlich schwereren Rand an, da die Tücher dann besser fallen. Wir haben knallrot gewählt, damit du auch das Potential für ein Statement Tuch siehst – ein quasi einfarbiges Muster muss ja absolut nicht farblos sein 😉

Natürlich kann man das Muster auch direkt in ausdrucksstärkeren Farben stricken, blau, rosa, curry – zum Glück bietet Lamana viele Farben über beide Hauptgarne an. Oder du strickst direkt mit Kontrast, und freust dich über ein mehrfarbiges UND mehrdimensionales Muster, dann eher wie Brokat.

Und falls du spontan bist, und das Damast-Stricken direkt ausprobieren willst: Wir haben ein Garnpaket gepackt! Bis Ende des Monats gibt es das Paket zum Supersonderpreis, und mit der Beta-Version des Musters. Ab April steigt der Preis auf den regulären Materialpreis, und sobald die Anleitung ganz offiziell bei Ravelry verfügbar ist, dann noch auf einen Gesamtpreis.

Im April wird Julia alle interessierten Tester bei Ravelry betreuen, falls bei jemandem doch noch Fragen auftauchen – deine Chance auch als noch-nicht-Profi diese Techniken auszuprobieren, und bei Zweifeln an die Hand genommen zu werden.

Pssst: Mit der Kaum-Kontrast-Farbwahl haben wir natürlich die erste, kardinale Regel von Fairisle, Jacquard und Norwegermustern gebrochen. Der Vorteil ist aber, dass man wirklich Adleraugen bräuchte, um auf dem fertigen Riesentuch Fehler im Muster zu erkennen. Und so eignet sich das Tuch auch super als Erstlingswerk für Einsteiger im zweifarbigen Stricken um die Fadenspannung und das Steeken zu üben. Wie immer empfehle ich für den ersten Anfang meinen Videokurs bei Makerist.