Ponies, heiße Quellen, unaussprechliche Vulkane – und Strickmuster

Genau! Heute geht’s nach Island.
Gehört geografisch vielleicht nicht so richtig zu Skandinavien, kulturell aber auf jeden Fall. Und gestrickt wird auch. Also ideales Thema für den heutigen Samstag.

Vor ein paar Tagen gab es mal wieder die frohe Botschaft im Freundeskreis: Es gibt Nachwuchs. Und da die Eltern spekulieren, dass sie sich da ein “Mitbringsel” aus ihrem letzten Island Urlaub mitgebracht haben, suche ich für das Willkommensgeschenk nach isländischen Mustern.

Bereits letztes Jahr habe ich mir aus Norwegen das Buch “Islandsk Strikk” von Oddny Jónsdóttir bestellt. Es ist voll von traditionellen Isländer-Mustern, die im Gegensatz zu den Stricktraditionen der Nachbarländer relativ wenig Aufmerksamkeit bekommen. Also zumindest bei uns. Denn in den skandinavischen Blogs begegnen mir gerade die Muster aus diesem Buch immer wieder. Zum Beispiel den “Riddarí” Pullover habe ich schon bei Heidi gesehen, und Pia vom Kammebornia Blog hat ihn neulich für ihren Mann gestrickt.

Das Buch gibt es leider weder auf Deutsch, noch auf Englisch, aber einige der Muster sind bei Ravelry auf Englisch verfügbar. Andere sind auch im englischsprachigen Buch “Knitting with Icelandic Wool” enthalten, und das wiederum findet ihr hier bei Amazon*.

Leider ist keins der Muster wirklich direkt für meine Zwecke brauchbar. Kein Pulli in Größe Neugeborenes. Zur Geburt ein Outfit für den ersten Geburtstag zu schenken… schwierig. Außerdem kann man mit dem Island-Bezug bestimmt etwas langfristigeres schenken, oder? Die allererste Idee war eine Puppe à la Arne & Carlos mit Isländerpullover. Wobei so ein Kind ja eine ganze Zeit vor sich hat, bevor so eine Puppe Spaß macht.

Also noch ein bisschen bei Ravelry rumgestöbert. In der Mustersuche kann man nach Herkunftsland des Designers filtern, und siehe da: Es gibt eine ganze Menge Anleitungen von Isländern auf Ravelry. Heute waren es 885. Allerdings möchte ich etwas stricken und filtere daher alle Häkelmuster raus, außerdem möchte ich den Text verstehen und filtere daher nach Sprachen. Ein paar Filter später, und Ravelry zeigt mir 222 Strickmuster – gratis, als Ravelry Download oder sonst im Internet erhältlich und mit Bild. Find ich gut.

Und wisst ihr worauf ich stoße? Ein klassischer Islandpullover als Schlüsselanhänger! Das ist so ganz und gar unnütz, und eigentlich mag ich unnütze Sachen gar nicht stricken, aber in diesem Fall könnte es passieren, dass es demnächst zwei kleine Schlüsselanhänger geben wird. Das löst auch direkt das Dilemma: Isländer werden in rustikalem Garn gestrickt. Vielleicht werden sie dann besser am Schlüsselbund getragen als auf Babyhaut 🙂 Und nachträglich kann man immer noch die Puppe mit dem gleichen Pullover schenken – falls ich irgendwo noch ein paar freie Minuten finde…

Sollte sich spontan noch magisch ein Zeitfenster für einen Pulli für mich öffnen, dann stünde übrigens der Aftur hier ganz weit oben auf der Liste.