Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Auf den Nadeln Februar

Von Mädchenfarben, Picasso, und italienischen Städten im Abendlicht

Heute hat der Montag eigentlich den Namen Sonntag verdient. Nach Wochen der Dunkelheit hat die Sonne gnädig auf meine Fotosession für das Woll-Résumé Februar gelacht. So ein Traumwetter macht doch wirklich glücklich.

strickstapel Februar

Abgekettet

Seit Januar habe ich eine Mütze und ein Tuch fertig gestrickt…yaaaay!

Fair isle MützeDie Mütze ist für mich, beim morgendlichen Spaziergang ist immernoch Ohrenfrost angesagt, auch wenn das Wetter es nicht vermuten lässt. Da ich euch unbedingt noch zeigen möchte wie toll Felted Tweed von Rowan für Muster ist, habe ich im Internet nach einer Anleitung für eine Fair Isle Mütze gesucht.

Fündig geworden bin ich auf Knitty. Dort gibt es eine ganze Fülle an englischenGratis-Mustern von Hobby Designern und Profis. So ein/e(?) Tam finde ich aber vom Sitz nicht so optimal, daher habe ich das Muster auf eine normal sitzende, ohrenbedeckende Mütze verändert.

Das Tuch habe ich ja bereits vorgestellt, mein fliederfarbener Schwalbenschwanz ist überraschend schnell fertig geworden…

Noch auf den Nadeln

Fluffy

Fluffy PulloverWeiterhin auf den Nadeln ist mein fluffiger Pulli in Mädchenfarbe von letztem Monat. Der Körper ist inzwischen fertig, im Moment hantiere ich mit der Ärmellösung rum. Das Muster schreibe ich gleichzeitig mit, wenn also alles glatt läuft könnte ich Fluffy demnächst zum Test stricken freigeben.

Ravello zur blauen Stunde

Um nicht in einem Meer von halbfertigen Wollsachen zu ertrinken, habe ich mir fest vorgenommen nur drei Nadeln auf einmal zu belegen. Nach dem Tuch kam fix die Mütze, und nach der Mütze kommt jetzt endlich mein Traumprojekt der letzten Monate. Im Oktober hatte Marisa von Woolfolk berichtet, ich habe uns beiden dann ein paar Knäuel aus Amerika mitgebracht. Leider nicht genug für den erträumten Streifenpulli, also musste ich auf Nachschub warten. Und die Fügung wollte, dass ein guter Freund seinen Urlaub im Ort mit dem einzigen Woolfolkhändler Floridas verbracht hat. Männliche Besucher, die nicht mit einer der weiblichen Kundinnen verheiratet sind, das war wohl eine ganz neue Erfahrung.

Ravello zur blauen StundeJedenfalls verarbeite ich jetzt meinen neugewonnenen Schatz zu einem Ravello von Isabell Kraemer. Ihren Driftwood Pullover habe ich schon zweimal gestrickt, hier und hier mit Kapuze. Nennt mich Streifenhörnchen, aber ich finde ihre Designs wirklich super. Gut geschrieben sind die Anleitungen auch, der Driftwood war sogar mein allererster Pullover ever! (Soll heißen: für motivierte Anfänger machbar.)

Ravello wird blau-blau gestreift mit blauem Unterteil. Also hell, mittel, und dunkelblau. Daher nenne ich mein Projekt Ravello zur blauen Stunde. Eigentlich dachte ich schon wie Picasso meine blaue Periode zugunsten einer rosa Phase hinter mir gelassen zu haben, aber blau auf blau auf blau belehrt mich eines besseren.

Bitte um Vorschläge

Abseits vom Stricken muss ich in der nächsten Zeit mein Online Leben etwas geplanter gestalten. Im neuen Haus gibt es kein Internet und kein Handynetz. Ich bin also dankbar für Strickinspirationen um die gewonnene Zeit zu füllen 😉

Toll wäre auch ein Vorschlag was ich in den insgesamt 18 Stunden Flug nach/von Amerika stricken könnte. Übernächste Woche geht’s los, Lufthansa lässt Holznadeln offenbar zu, also habe ich Zeit zu füllen. Ideen?

Hier geht’s ab zum Auf den Nadeln im Februar bei Marisa.

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Wen die Distel sticht

Ein Loblied auf die gründliche Recherche

thistle nadelspiel

Diesen Monat hatte meine Mutter einen halbrunden Geburtstag zu feiern, und glücklicherweise hatte ich das perfekte Geschenk:
Im Oktober bin ich bei Pinterest über Pinneguris Tuch “Thistles” (Disteln) gestolpert, und habe direkt gedacht: perfekt für meine Mutter! Erstens friert sie auch immer so wie ich, zweitens liebt sie Tücher und Schals, und drittens kann sie abschätzen wie viel Arbeit dieses Geschenk war.

Wen die Distel sticht weiterlesen

Veröffentlicht am 4 Kommentare

Geschenkemanufaktur Part I

Schon ist’s Dezember…

Ich find den Dezember toll.

Endlich ist es Zeit für Kerzen und Kamin, selbst gebackene Kekse, Tee, beleuchtete Innenstädte und all das Weihnachtsgedöns. Viele Leute verfallen in regelrechten Dezemberstress, ich versuche mir die dunkle Jahreszeit so entspannt wie möglich zu gestalten.

Ich stöbere in alten Familienrezepten
Ich stöbere in alten Familienrezepten

Und ich freu mich, dass ich endlich meinen ganzjährig angewachsenen Stapel mit Stricksachen ausführen kann.

Zu Weihnachten profitieren jetzt hoffentlich auch noch die von mir Beschenkten. Geschenkemanufaktur Part I weiterlesen

Veröffentlicht am 4 Kommentare

Hoddmímis Holt

Hoddmímis Holt

Oder: nie mehr kalte Ohren

Hier in Münster ist es auf einmal lausig kalt geworden!

Dem Thermometer nach hat es zwar immernoch 7 Grad, aber wenn ich morgens mit dem Hund gehe pfeift es mir echt um die Ohren. Also hab ich meine Zaubernadeln genommen und hab mir eine richtig schön dicke Mütze gestrickt. 

Dazu habe ich mir Alpaca Chunky von Rowan ausgesucht, da sieht der Faden schon aus als hätte man ihn mit einer Strickliesl gemacht. Und mit 10mm Nadeln strickt sich so eine Mütze recht fix.

Alpacachunky
Alpaca Chunky…chunky ist Programm!
Ganz fix ist das Bündchen fertig
Das Bündchen geht fix

    

Das tolle an dieser Wolle ist: Alpaka ist hammer atmungsaktiv!

Im Land wo die Alpakas wohnen wird es irrwitzig warm, aber eben auch eisig kalt. Also haben die Alpakas ein Fell bekommen das Wind abhält, Feuchtigkeit so gut wie gar nicht aufnimmt, und immer für eine angenehme Körpertemperatur unten drunter sorgt. Ich persönlich liebe Alpaka!  Hoddmímis Holt weiterlesen